Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
 

Hauptnavigation:

 
Kopfbild

Inhalt

Jahresabschlusswanderung

Text: Werner Benz. Fotos: Karl Steimle

Zur Jahresabschlusswanderung fuhr die Ortsgruppe in einem voll besetzten Bus in die Pfalz. Wanderführer Bernd Bäuerle hatte den  Ort Annweiler am Trifels als Ziel ausgesucht. Der Start der Wanderung führte entlang des Flüsschens Qeich durch die Altstadt. Schön anzusehen waren die Fachwerk- und Buntsandsteinhäuser. Ein Mühlrad nutzte die Wasserkraft des Flusses. Der Weg führte in den Nachbarort Wernersberg.

Nach einem Anstieg wurden die gewaltigen Buntsandsteinfelsen mit Namen Geiersteine erreicht. Von den Felsen hatte man einen schönen Rundblick, der bis zur Burg Trifels reichte. Über den Aussichtspunkt „Runder Hut“ wurde die Kaisermühle, die ein gewaltiges Mühlrad vorzuweisen hat, erreicht. Gerade hatte es begonnen zu regnen, so waren die Wanderer froh in den Bus einsteigen zu können. Dieser fuhr die 42-köpfige Wanderschar zurück nach Annweiler, wo in einem gemütlichen Lokal der Altstadt der Abschluss der Wanderung gefeiert wurde.

Geierstein2.jpg
Die Geiersteine
Annweiler 2019-2.jpg
Vor der Kaisermühle

Zwischen Schwarzwald und Heckengäu

Text und Foto: Werner Benz

Dornstetten war das Ziel des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen zur Wanderung mit dem Titel „Zwischen Schwarzwald und Heckengäu“. Wanderführer Klaus Käshammer hatte ein für Achertäler eher selten begangenes Wandergebiet ausgesucht. Die Altstadt der schwäbische Kleinstadt (8.000 Einw.) ist mit einigen Fachwerkgebäuden geschmückt. Beeindruckend war das Panorama der Stadt von dem gegenüberliegenden Höhenrücken mit Namen Hohwiel. Die Stadt selbst hat eine Höhenlage von über 600 bis 715 Meter. Bei sonnigem Herbstwetter führte die Wanderung über welliges Land über Wiesen und Feldern an großen Bauernhöfen vorbei. So konnten die Wanderer die Maisernte beobachten.

Der Weg führte durch die Ortschaft Aach, die zu Dornstetten gehört. Ein imposantes Bauwerk ist die Eisenbahnbrücke der Strecke Freudenstadt - Eutingen. Bald war die Ortschaft Grüntal erreicht. Danach ging es aufwärts zu dem durch die Speckräucherei bekannten Dorf Untermusbach. Am Segelflugplatz wurden einige Segler mit einer Winde in den Himmel gezogen. Nächstes Ziel war der Barfußpark in Hallwangen. Die Wanderer zogen es aber vor die Wanderschuhe anzubehalten. Über den Schäff-Zerweck- Gedenkstein mit toller Ausicht zur schwäbischen Alb und der Hornisgrinde wurde wieder Dornstetten erreicht. Insgesamt hatte die Wanderschar 18 km bewältigt.

Dornstetten.jpg
In der Altstadt von Dornstetten

Durch das Anbaugebiet hochdekorierter Weine führt der Weinpanoramaweg Durbach.

Durbach1.jpg
Foto: Werner Benz

Rebstöcke so weit das Auge reicht

Durbach.jpg
Foto: Karl Steimle

Bei Kaiserwetter am wilden Kaiser

Text und Fotos: Werner Benz

Eine traumhaft schöne Wanderwoche verbrachten 45 Mitglieder des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen am „Wilden Kaiser“ in Tirol. Je nach Leistungsfähigkeit wurden zwei oder drei Gruppen gebildet um auf aussichtsreichen Wanderwegen die Gegend zu erkunden.

Insgesamt sechs Seilbahnen führen auf die besonders von Wintersportler beliebte Bergkette zwischen Brixen im Thale und Going/Ellmau/Scheffau/Söll. Besonders vom höchsten Gipfel „Hohe Salve“ in 1829m Höhe genießt man einen herrlichen Rundblick. Die zackigen Gipfel des „Wilden Kaisers“ die bis zu einer Höhe von 2344m in den Himmel ragen, sind zum Greifen nahe. Weiter im Norden ist der Gipfel des Wendelsteins auszumachen. Im Osten grüßt das markante Kitzbühler Horn. Selbst die schneebedeckten höchsten Berge Österreichs, der Großglockner (3798m)und der Groß Venediger (3666m) waren gut erkennbar.

Gewandert wurde auch am „Wilden Kaiser“ selbst. Auf dessen Gipfeln führt keine Seilbahn. Das ist gut für Flora und Fauna des Gebirges. Besonders der idyllisch gelegene Hintersteiner See zog die Bewunderung der Wanderschar auf sich. Die Gruttenhütte auf 1620m Höhe war schließlich der höchste angelaufene Punkt.

Fans der Fernsehserie „Der Bergdoktor“ ließen sich die Besichtigung der Drehorte nicht entgehen. Die Ortschaften erfreuen das Auge des Besuchers mit ihren gepflegten Anwesen.

Da auch das Quartier in Going alle Erwartungen erfüllte, war die vom 1.Vorsitzenden Bernd Bäuerle mal wieder perfekt organisierte Wanderwoche ein unvergessliches Erlebnis.

hohe Salve.jpg
Die Wanderschar vor dem Hintergrund "Hohe Salve"
Wilde Kaiser.jpg
Der"Wilde Kaiser" gesehen von der Blattl-Alm.
Hintersteiner See.jpg
Hintersteiner See
Holzhaus.jpg
Gepflegtes Anwesen

Weitere Informationen:

Wanderwart

Werner Benz.jpg
Werner Benz
 
 

Wir laden zu folgenden Wanderungen und Veranstaltungen ein:

 

Radwanderungen sind jeden Mittwoch von Mai bis Oktober.

Treffpunkt: Parkplatz beim Feuerwehrhaus Ottenhöfen um 13:15 Uhr und 13:30 Uhr Parkplatz "Lidl" Kappelrodeck.

Im Winter tauschen die Radler das Velo mit den Wanderschuhen. Gilt ab sofort.

Treffpunkt: Bei schönem Wetter jeden Freitag um 13:30 Uhr beim Bahnhof Ottenhöfen

Nordic-Walking ist jeden Dienstag um 09:00 Uhr und 15:30 Uhr

(Winter) bzw. 18:00 Uhr (Sommer). Treffpunkt: Schwarzwaldhalle.

Seniorenwanderungen: Finden 2019 keine mehr statt.

 
 
 
oben drucken